Menü

Mitropapokal


Mitropapokal
1927 bis 1940

Jahr Mitropapokalgewinner 2. Platz
1927 Sparta Prag Rapid Wien
1928 Ferencvaros Budapest Rapid Wien
1929 Ujpest Budapest Slavia Prag
1930 Sparta Prag Rapid Wien
1931 Wiener AC Vienna Wien
1932 AGC Bologna Vienna Wien
1933 Ambroasiana-Inter Mailand Austria Wien
1934 Admira Wien AGC Bologna
1935 Ferencvaros Budapest Sparta Prag
1936 Austria Wien Sparta Prag
1937 Ferencvaros Budapest Lazio Rom
1938 Slavia Prag Ferencvaros Budapest
1939 Ferencvaros Budapest Ujpest Budapest
1940 nicht ausgetragen  


1927

Viertelfinale: Rapid Wien - Hajduk Split 8:1,1:0, Sparta Prag - Admira Wien 5:1,3:5, SK Belgrad - Hungaria MTK Budapest 2:4,0:4, Slavia Prag - Ujpest Budapest 4:0,2:2
Halbfinale: Hungaria MTK Budapest - Sparta Prag 2:2,0:0*, Slavia Prag - Rapid Wien 2:2,1:2

* gewonnen gewertet für Prag, da Budapest einen unberechtigten Spieler eingesetzt hat.

1. Endspiel am 30. Oktober 1927 im Letna Stadion in Prag
Sparta Prag - Rapid Wien  6:2 (3:2)
Prag: Hochman - Burgr, Perner - Kolenaty, Pesek, Hajny - Patek, Sima, Myclik, Silny, Horejs
Trainer: Dick
Wien: Feigl - Jellinek, Czejka - Madlmayer, Smistik, Nitsch - Wondrak, Weselik, Kuthan, Horvath, Wesely
Trainer: E.Bauer
Tore: 1:0 Pesek (1.), 2:0 Sima (14.), 2:1 Weselik (15.), 3:1 Silny (33.), 3:2 Weselik (34., Elfmeter), 4:2 Patek (62.), 5:2 Silny (76.), 6:2 Patek (78.)
Zuschauer: 25.000, Schiedsrichter: van Praag (Belgien)

2. Endspiel am 13. November 1927 im Stadion Hohe Warte in Wien
Rapid Wien - Sparta Prag  2:1 (1:0)
Wien: Feigl - Schramseis, Nitsch - Richter, Smistik, Madlmayer - K.Bauer, Horvath, Weselik, Luef, Wesely
Trainer: E.Bauer
Prag: Hochman - Burgr, Perner - Kolenaty, Pesek, Hajny - Patek, Sima, Myclik, Silny, Horejs
Trainer: Dick
Tore: 1:0 Weselik (5.), 2:0 Luef (55.), 2:1 Silny (82.)
Zuschauer: 40.000, Schiedsrichter: Eymers (Niederlande)

1928

Viertelfinale: Admira Wien - Slavia Prag 3:1,3:3, SK Belgrad - Ferencvaros Budapest 0:7,1:6, Rapid Wien - Hungaria MTK Budapest 6:4,1:3,1:0 n.V., Gradanski Zagreb - Viktoria Zizkov 3:2,1:6
Halbfinale: Viktoria Zizkov - Rapid Wien 4:3,2:3,1:3, Admira Wien - Ferencvaros Budapest 1:2,0:1

1. Endspiel am 28. Oktober 1928 im Ülloi ut Stadion in Budapest
Ferencvaros Budapest - Rapid Wien  7:1 (3:0)
Budapest: Amsel - G.Takacs, Hungler - Furmann, Bukovi, Berkessy - Koszta, J.Takacs, Turay, Szedlacsik, Kohut
Trainer: Toth-Potya
Wien: Hribar - Schramseis, Kral - Frühwirth, Smistik, Madlmayer - Kirbes, Weselik, Hoffmann, Horvath, Wesely
Trainer: E.Bauer
Tore: 1:0 Szedlacsik (15.), 2:0 J.Takacs (18.), 3:0 Szedlacsik (20.), 4:0 Kohut (56.), 5:0 Kohut (58.), 6:0 J.Takacs (64.), 7:0 J.Takacs (76), 7:1 Horvath (85.)
Zuschauer: 20.000, Schiedsrichter: Carraro (Italien)

2. Endspiel am 11. November 1928 im Stadion Hohe Warte in Wien
Rapid Wien - Ferencvaros Budapest  5:3 (3:2)
Wien: Hribar - Schramseis, Witschel - Hoffmann, Madlmayer, Frühwirth - Kirbes, Weselik, Kuthan, Horvath, Wesely
Trainer: E.Bauer
Budapest: Amsel - G.Takacs, Hungler - Furmann, Bukovi, Berkessy - Koszta, J.Takacs, Turay, Szedlacsik, Kohut
Trainer: Toth-Potya
Tore: 1:0 Kirbes (5.), 2:0 Kirbes (22.), 2:1 Kohut (33.), 2:2 Turay (36.), 3:2 Wesely (37.), 4:2 Weselik (50.), 5:2 Wesely (53.), 5:3 Szedlacsik (79.)
Zuschauer: 20.000, Schiedsrichter: Carraro (Italien)

1929

Viertelfinale:
Ujpest Budapest - Sparta Prag 6:1,0:2, Juventus Turin - Slavia Prag 1:0,0:3, Rapid Wien - FC Genua 1893 5:1,0:0, Hungaria MTK Budapest - Vienna Wien 1:4,0:1
Halbfinale: Vienna Wien - Slavia Prag 3:2,2:4, Ujpest Budapest - Rapid Wien 2:1,2:3,3:1 n.V.

1. Endspiel am 3. November 1929 im Hungaria Körut Stadion in Budapest
Ujpest Budapest - Slavia Prag  5:1 (1:1)
Budapest: Aknai - Kövago, Fogl - Borsanyi, Köves, Vig-Wilhelm - Ströck, Auer, Meszaros, Spitz, Szabo
Trainer: Banyai
Prag: Planicka - Zenisek, Novak - Vodicka, Pleticha, Cipera - Junek, Joska, Svoboda, Puc, Kratochvil
Trainer: Madden
Tore: 1:0 Spitz (42.), 1:1 Puc (44.), 2:1 Auer (60.), 3:1 Ströck (67.), 4:1 Spitz (69.), 5:1 Szabo (80.)
Zuschauer: 18.000, Schiedsrichter: Braun (Österreich)

2. Endspiel am 17. November 1929 im Letna Stadion in Prag
Slavia Prag - Ujpest Budapest  2:2 (1:0)
Prag: Planicka - Zenisek, Novak - Vodicka, Pleticha, Cipera - Junek, Joska, Svoboda, Puc, Kratochvil
Trainer: Madden
Budapest: Aknai - Kövago, Fogl - Borsanyi, Köves, Vig-Wilhelm - Ströck, Auer, Meszaros, Spitz, Szabo
Trainer: Banyai
Tore: 1:0 Junek (28.), 2:0 Kratochvil (57., Elfmeter), 2:1 Szabo (84.), 2:2 Auer (86.)
Zuschauer: 22.000, Schiedsrichter: Braun (Österreich)

1930

Viertelfinale:
Slavia Prag - Ferencvaros Budapest 2:2,0:1, Sparta Prag - Vienna Wien 2:1,3:2, FC Genua 1893 - Rapid Wien 1:1,1:6, Ujpest Budapest - Ambrosiana-Inter Mailand 2:4,4:2,1:1 n.V.,3:5
Halbfinale: Rapid Wien - Ferencvaros Budapest 5:1,0:1, Ambrosiana-Inter Mailand - Sparta Prag 2:2,1:6

1. Endspiel am 2. November 1930 im Letna Stadion in Prag

Sparta Prag - Rapid Wien  0:2 (0:1)
Prag: Belik - Burgr, Hojer - Madelon, Pesek, Srbek - Patek, Kostalek, Braine, Silny, Hejma
Trainer: Dick
Wien: Bugala - Schramseis, Czejka - Rappan, Smistik, Wana - Kirbes, Weselik, Kaburek, Luef, Wesely
Trainer: E.Bauer
Tore: 0:1 Luef (9.), 0:2 Weselik (57.)
Zuschauer: 25.000, Schiedsrichter: Hansen (Dänemark)

2. Endspiel am 12. November 1930 im Stadion Hohe Warte in Wien
Rapid Wien - Sparta Prag  2:3 (1:2)
Wien: Bugala - Schramseis, Czejka - Rappan, Smistik, Wana - Kirbes, Weselik, Kaburek, Luef, Wesely
Trainer: E.Bauer
Prag: Belik - Burgr, Ctyroky - Madelon, Pesek, Srbek - Podrazil, Kostalek, Braine, Silny, Hejma
Trainer: Dick
Tore: 1:0 Kaburek (17.), 1:1 Kostalek (25.), 1:2 Kostalek (27.), 2:2 Smistik (67.), 2:3 Kostalek (87.)
Zuschauer: 40.000, Schiedsrichter: Hansen (Dänemark)

1931

Viertelfinale: Vienna Wien - Bocsai Debrecen 3:0,4:0, Slavia Prag -AS Rom 1:1,1:2, Juventus Turin - Sparta Prag 2:1,0:1,2:3, Hungaria MTK Budapest - Wiener AC 1:5,3:1
Halbfinale: Wiener AC - Sparta Prag 2:3,4:3,2:0, AS Rom - VIenna Wien 2:3,1:3

1. Endspiel am 8. November 1931 im Hardturm Stadion in Zürich
Wiener AC - Vienna Wien  2:3 (2:1)
WAC: Hiden - Becher, Sesta - Kubesch, Löwinger, Braun - Cisar, H.Müller, Hiltl, Hanke, Huber
Trainer: Geyer
Vienna: Horeschofsky - Rainer, Blum - Machu, Schmaus, Hofmann - Brosenbauer, Adelbrecht, Gschweidl, Tögel, Erdl
Trainer: Frithum
Tore: 0:1 Tögel (2.), 1:1 Hanke (22.), 2:1 H.Müller (30.), 2:2 Adelbrecht (62.), 2:3 Becher (88., Eigentor)
Zuschauer: 20.000, Schiedsrichter: Mattea (Italien)

2. Endspiel am 12. November 1931 im Stadion Hohe Warte in Wien
Vienna Wien - Wiener AC  2:1 (2:0)
Vienna: Horeschofsky - Rainer, Blum - Machu, Schmaus, Hofmann - Brosenbauer, Adelbrecht, Gschweidl, Tögel, Erdl
Trainer: Frithum
WAC: Hiden - Becher, Sesta, Kubesch , Löwinger, Braun - Morocutti, H.Müller, Hiltl, Hanke, Huber
Trainer: Geyer
Tore: 1:0 Erdl (6.), 2:0 Erdl (42.), 2:1 Hanke (65.)
Zuschauer: 25.000, Schiedsrichter: Barlassina (Italien)

1932

Viertelfinale:
AGC Bologna - Sparta Prag 5:0,0:3, Slavia Prag - Admira Wien 3:0,0:1, Vienna Wien - Ujpest Budapest 5:3,1:1, Juventus Turin - Ferencvaros Budapest 4:0,3:3
Halbfinale: Slavia Prag - Juventus Turin 4:0,0:2*, AGC Bologna - Vienna Wien 2:0,0:1

* Nachdem schon das Hinspiel in Prag unter Tätlichkeiten der Spieler und Zuschauerausschreitungen litt, brach im Halbfinalrückspiel in Turin kurz nach Wiederanpfiff der Prager Torhüter, offensichtlich von einem Stein getroffen, bewusstlos zusammen. Die Prager Mannschaft verließ daraufhin das Spielfeld und löste so einen Spielabbruch aus.

Nach den Mitropa Cup-Regeln wäre beim Abtreten einer Mannschaft dem Gegner des Spiels ein Ergebnis von 3:0 gutzuschreiben gewesen. Danach hätte Juventus das Rückspiel 3:0 gewonnen, wäre aber dennoch ausgeschieden. Da ein Versuch, beide Teams auf neutralem Boden ein drittes Match bestreiten zu lassen, scheiterte, hätte das Mitropa Cup-Komitee den Finalisten Slavia bestätigen müssen.

Doch das Mitropa Cup-Komitee traf ein salomonisches Urteil.

Es wurden beide Mannschaften disqualifiziert; keiner der beiden erhielt das Recht 1932 das Finale bestreiten zu dürfen. Somit war der Gesamtsieger der anderen Semifinalpaarung quasi kampflos Mitropa Cup-Sieger 1932.

Bei den nachfolgenden Spielaufstellungen handelt es sich daher um das zweite Halbfinale.
Quelle: Wikipedia.de

1. Endspiel am 10. Juli 1932 im Stadio Littorale in Bologna
AGC Bologna - Vienna Wien  2:0 (0:0)
Bologna: Gianni - Monzeglio, Gasperi - Martelli, Baldi, Montesanto - Maini, Sansone, Schiavio, Fedullo, Reguzzoni
Trainer: Lelovics
Wien: Horeschofsky - Rainer, Blum - Kaller, Hofmann, Schmaus - Brosenbauer, Adelbrecht, Gschweidl, Tögel, Schönwetter
Trainer: Frithum
Tore: 1:0 Maini (60.), 2:0 Sansone (89.)
Zuschauer: 18.000, Schiedsrichter: Cejnar (Tschechoslowakei)

2. Endspiel am 17. Juli 1932 im Stadion Hohe Warte in Wien
Vienna Wien - AGC Bologna  1:0 (1:0)
Wien: Horeschofsky - Rainer, Blum - Kaller, Hofmann, Machu - Brosenbauer, Adelbrecht, Gschweidl, Tögel, Schönwetter
Trainer: Frithum
Bologna: Gianni - Monzeglio, Gasperi - Martelli, Baldi, Montesanto - Maini, Sansone, Schiavio, Fedullo, Reguzzoni
Trainer: Lelovics
Tor: 1:0 Schönwetter (13., Elfmeter)
Zuschauer: 15.000, Schiedsrichter: Mercet (Schweiz)

1933

Viertelfinale:
Slavia Prag - Austria Wien 3:1,0:3, Ujpest Budapest - Juventus Turin 2:4,2:6, Hungaria MTK Budapest - Sparta Prag 2:3,1:2, Vienna Wien - Ambrosiana-Inter Mailand 1:0,0:4
Halbfinale: Austria Wien - Juventus Turin 3:0,1:1, Ambrosiana-Inter Mailand - Sparta Prag 4:1,2:2

1.Endspiel am 3. September 1933 in der Arena Civica in Mailand
Ambrosiana-Inter Mailand - Austria Wien  2:1 (2:0)
Mailand: Ceresoli - Agosteo, Allemandi - Pitto, Faccio, Castellazzi - Frione, De Manzano, Meazza, Demaria, Levratto
Trainer: Weisz
Wien: Billich - Graf, Nausch - Najemnik, Mock, Gall - Molzer, Stroh, Sindelar, Jerusalem, Viertl
Trainer: Blum
Tore: 1:0 Meazza (40.), 2:0 Levratto (41.), 2:1 Viertl (77.)
Zuschauer: 35.000, Schiedsrichter: Klug (Ungarn)

2. Endspiel am 8. September 1933 im Praterstadion in Wien
Austria Wien - Ambrosiana-Inter Mailand  3:1 (1:0)
Wien: Billich - Graf, Nausch - Najemnik, Mock, Adamek - Molzer, Stroh, Sindelar, Jerusalem, Viertl
Trainer: Blum
Mailand: Ceresoli - Agosteo, Allemandi - Pitto, Viani, Faccio - Frione, Serantoni, Meazza, Castelazzi, Demaria
Trainer: Weisz
Tore: 1:0 Sindelar (45., Elfmeter), 2:0 Sindelar (80.), 2:1 Meazza (85.), 3:1 Sindelar (88.)
Zuschauer: 58.000, Schiedsrichter: Cejnar (Tschechoslowakei), Platzverweis: Demaria (75.), Allemandi (77.)

1934

Achtelfinale:
Sparta Prag - Hungaria MTK Budapest 1:2,5:4,5:2*,1:2,2:1,1:1 n.V.**, Austria Wien - Ujpest Budapest 1:2,1:2, Ferencvaros Budapest - Floidsdorfer AC Wien 8:0,2:1, Juventus Turin - Teplitzer FK 4:2,1:0, SK Kladno - Ambrosiana-Inter Mailand 1:1,3:2, AGC Bologna - Debreceni Bocskai 2:0,1:2, Admira Wien - AC Neapel 0:0,2:2,5:0, Slavia Prag - Rapid Wien 1:3,1:1
Viertelfinale: Ferencvaros Budapest - SK Kladno 6:0,1:4, Ujpest Budapest - Juventus Turin 1:3,1:1, AGC Bologna - Rapid Wien 6:1,1:4, Admira Wien - Sparta Prag 4:0,2:3
Halbfinale: Ferencvaros Budapest - AGC Bologna 1:1,1:5, Admira Wien - Juventus Turin 3:1,1:2

* Alle drei Begegnungen wurden vom Mitropa-Cup-Komitee annulliert, da die Ungarn gegen den Einsatz von Ferdinand Facsinek protestiert hatten, da dieser erst kurz zuvor von FC Zürich nach Prag gewechselt war, Sparta aber die Ablöse noch nicht komplett bezahlt hatte. So war Facsinek noch kein vollständiges Mitglied von Sparta und damit nicht spielberechtigt. Nach Begleichung des Restbetrages wurden die Spiele nochmals ausgetragen.

** Auch das sechste Spiel zwischen beiden Teams brachte auch nach Verlängerung keine Entscheidung. So einigten sich beide Vereine auf einen Losentscheid, in dem Sparta das Glück auf seiner Seite hatte, aber nach dem Mitropacup-Reglement bereits nach der dritten Partie hätte disqualifiziert werden müssen.
Quelle: Wikipedia.de

1. Endspiel am 5. September 1934 im Praterstadion in Wien
Admira Wien - AGC Bologna  3:2 (0:2)
Wien: Platzer - Pavlicek, Janda - Urbanek, Humenberger, Mirschitzka - Sigl, Hahnemann, Stoiber, Schall, A.Vogl
Trainer: Skolaut
Bologna: Gianni - Monzeglio, Gasperi - Montesanto, Donati, Corsi - Maini, Sansone, Spivach, Fedullo, Reguzzoni
Trainer: Kovacs
Tore: 0:1 Spivach (7.), 0:2 Reguzzoni (25.), 1:2 Stoiber (56.), 2:2 Vogl (58.), 3:2 Schall (60.)
Zuschauer: 50.000, Schiedsrichter: Walden (England)

2. Endspiel am 9. September 1934 im Stadio Littoriale in Bologna
AGC Bologna - Admira Wien  5:1 (4:1)
Bologna: Gianni - Monzeglio, Gasperi - Montesanto, Donati, Corsi - Maini, Sansone, Schiavio, Fedullo, Reguzzoni
Trainer: Kovacs
Wien: Platzer - Pavlicek, Janda - Urbanek, Humenberger, Mirschitzka - L.Vogl, Durspekt, Stoiber, Hahnemann, A.Vogl
Trainer: Skolaut
Tore: 1:0 Maini (21.), 1:1 A.Vogl (32.), 2:1 Reguzzoni (33.), 3:1 Reguzzoni (40.), 4:1 Fedullo (44.), 5:1 Reguzzoni (88.)
Zuschauer: 25.000, Schiedsrichter: Jewell (England)

1935

Achtelfinale:
Admira Wien - Hungaria MTK Budapest 3:2,1:7, AS Rom - Ferencvaros Budapest 3:1,0:8, Ujpest Budapest - AC Florenz 0:2,3:4, Ambrosiana-Inter Mailand - Austria Wien 2:5,1:3, SK Zidenice - Rapid Wien 3:2,2:2, Viktoria Pilsen - Juventus Turin 3:3,1:5, FCSzeged - Slavia Prag 1:4,0:1, Vienna Wien - Sparta Prag 1:1,3:5
Viertelfinale: Slavia Prag - Austria Wien 1:0,1:2,2:5, Sparta Prag - AC Florenz 7:1,1:3, SK Zidenice - Ferencvaros Budapest 4:2,1:6, Hungaria MTK Budapest - Juventus Turin 1:3,1:1
Halbfinale: Sparta Prag - Juventus Turin 2:0,1:3,5:1, Ferencvaros Budapest - Austria Wien 4:2,2:3

1. Endspiel am 8. September 1935 im Stadion Ülloi ut in Budapest
Ferencvaros Budapest - Sparta Prag  2:1 (2:0)
Budapest: Hada - Polgar, Koranyi - Mikes, More, Ban - Tänzer, Kiss, Sarosi, Toldi, Kemeny
Trainer: Blum
Prag: Klenovec - Burgr, Ctyroky - Kostalek, Boucek, Srbek - Faczinek, Zajicek, Braine, Nejedly, Kalocsay
Trainer: Szedlacsek
Tore: 1:0 Toldi (16.), 2:0 Kiss (27.), 2:1 Braine (71.)
Zuschauer: 34.000, Schiedsrichter: Walden (England)

2. Endspiel am 15. September 1935 im Masaryk Stadion in Prag

Sparta Prag - Ferencvaros Budapest  3:0 (2:0)
Prag: Klenovec - Burgr, Ctyroky - Kostalek, Boucek, Rado - Faczinek, Zajicek, Braine, Nejedly, Kalocsay
Trainer: Stedlacsek
Budapest: Hada - Polgar, Koranyi - Mikes, More, Ban - Tänzer, Kiss, Sarosi, Toldi, Kemeny
Trainer: Blum
Tore: 1:0 Facsinek (26.), 2:0 Braine (34.), 3:0 Braine (69.)
Zuschauer: 56.000, Schiedsrichter: Fogg (England)

1936

Vorrunde:
Austria Wien - GRasshoppers Zürich 3:1,1:1, Zidenice Brünn - Lausanne Sports 5:0,1:2, FC Bern - AC Turin 1:4,1:7, Young Fellows Zürich - Phöbus Budapest 0:3,2:6
Achtelfinale: Sparta Prag - Phöbus Budapest 5:2,2:4, Hungaria MTK Budapest - Vienna Wien 0:2,1:5, Ferencvaros Budapest - Slavia Prag 5:2,0:4, AC Turin - Ujpest Budapest 2:0,0:5, Admira Wien - SK Prostejov 0:4,3:2, Rapid Wien - AS Rom 3:1,1:5, AGC Bologna - Austria Wien 2:1,0:4, Zidenice Brünn - Ambrosiana-Inter Mailand 2:3,1:8
Viertelfinale: Sparta Prag - AS Rom 3:0,1:1, SK Prostejov - Ujpest Budapest 0:1,0:2, Vienna Wien - Ambrosiana-Inter Mailand 2:0,1:4, Austria Wien - Slavia Prag 3:0,0:1
Halbfinale: Ambrosiana-Inter Mailand - Sparta Prag 3:5,2:3, Ujpest Budapest - Austria Wien 1:2,2:5

1. Endspiel am 6. September 1936 im Praterstadion in Wien
Austria Wien - Sparta Prag  0:0 (0:0)
Wien: Zöhrer - Andritz, Sesta - Adamek, Mock, Nausch - Riegler, Stroh, Sindelar, Jerusalem, Viertl
Trainer: Konrad und Nausch
Prag: Klenovec - Burgr, Ctyroky - Kostalek, Boucek, Rado - Faczinek, Zajicek, Braine, Nejedly, Kalocsay
Trainer: Sedlacek
Tore: keine
Zuschauer: 41.600, Schiedsrichter: Scarpi (Italien)

2. Endspiel am 13. September 1936 im Masaryk Stadion in Prag
Sparta Prag - Austria Wien  0:1 (0:0)
Prag: Klenovec - Burgr, Ctyroky - Kostalek, Boucek, Rado - Faczinek, Zajicek, Braine, Nejedly, Kalocsay
Trainer: Sedlacek
Wien: Zöhrer - Andritz, Sesta - Adamek, Mock, Nausch - Riegler, Stroh, Sindelar, Jerusalem, Viertl
Trainer: Konrad und Nausch
Tor: 0:1 Jerusalem (67.)
Zuschauer: 58.000, Schiedsrichter: Barlassina (Italien)

1937

Achtelfinale:
Venus Bukarest - Ujpest Budapest 4:6,1:4, Grasshoppers Zürich - SK Prostejov 4:3,2:2, FC Genua 1893 - Gradanski Zagreb 3:1,3:0, AGC Bologna - Austria Wien 1:2,1:5, Admira Wien - Sparta Prag 1:1,2:2,2:0 in Budapest, Slavia Prag - Ferencvaros Budapest 2:2,1:3, Hungaria MTK Budapest - Lazio Rom 1:1,2:3, Vienna Wien - Young Fellows Zürich 2:1,0:1,2:0
Viertelfinale: Admira Wien - FC Genua 1893 2:2*, Austria Wien - Ujpest Budapest 5:4,2:1**, Lazio Rom - Grasshoppers Zürich 6:1,2:3, Ferencvaros Budapest - Vienna Wien 2:1,0:1,2:1
Halbfinale: Austria Wien - Ferencvaros Budapest 4:1,1:6, Kampflos: Lazio Rom***

* Aufgrund von Auseinandersetzungen nach dem Hinspiel in Wien zwischen Österreichern und Genuesen und dem schlechten Zustand des Stadions in Genua gab der Polizeipräsident von Genua an keine Haftung für die Sicherheit übernehmen zu können, worauf das italienische Außenministerium das Rückspiel absagte. Das Mitropapokalkomitee beschloss daraufhin beide Mannschaften vom Turnier auszuschließen.

** Beide Hinspiele fanden im Rahmen einer Doppelveranstaltung am 4. Juli 1937 im Praterstadion Wien statt.

* Da beide Mannschaften des Viertelfinalspieles 4 disqualifiziert wurden, gelangte SS Lazio praktisch kampflos ins Finale.

1. Endspiel am 12. September 1937 im Stadion Ülloi ut in Budapest
Ferencvaros Budapest - Lazio Rom  4:2 (1:1)
Budapest: Hada - Tatrai, Koranyi - Magda, Polgar, Szekely - Tänzer, Kiss, G.Sarosi, Toldi, Kemeny
Trainer: Rauchmaul
Rom: Blason - Zaccone, Monza - Baldo, Viani, Milano - Busani, Marchini, Piola, Camolese, Costa
Trainer: Viola
Tore: 1:0 Toldi (22.), 1:1 Busani (26.), 2:1 G.Sarosi (53.), 3:1 G.Sarosi (59., Elfmeter), 3:2 Piola (64.), 4:2 G.Sarosi (73., Elfmeter)
Zuschauer: 32.000, Schiedsrichter: Krist (Tschechoslowakei)

2. Endspiel am 24. Oktober 1937 im Stadio Nazionale del Partito Nazionale Fascista in Rom
Lazio Rom - Ferencvaros Budapest  4:5 (4:3)
Rom: Provera - Zaccone, Monza - Baldo, Viani, Milano - Busani, Marchini, Piola, Camolese, Costa
Trainer: Viola
Budapest: hada - Tatrai, Koranyi - Magda, Polgar, Lazar - Tänzer, Kiss, G.Sarosi, Toldi, Kemeny
Trainer: Rauchmaul
Tore: 1.0 Costa (4.), 1:1 G.Sarosi (6., Elfmeter), 1:2 G.Sarosi (8.), 2:2 Piola (19.), 3:2 Piola (24.), 4:2 Piola (36.), 4:3 Toldi (37.), 4:4 Kiss (71.), 4:5 G.Sarosi (80.)
Zuschauer: 35.000, Schiedsrichter: Wüthrich (Schweiz)

1938

Achtelfinale:
FC Genua 1893 - Sparta Prag 4:2,1:1, Ambrosiana-Inter Mailand - AC Kispest 4:2,1:1, Ujpest Budapest - Rapid Bukarest 4:1,0:4, SK Zidenice - Ferencvaros Budapest 3:1,0:3, Hungaria MTK Budapest - Juventus Turin 3:3,1:6, Ripensia Timisoara - AC Mailand 3:0,1:3, SK Kladno - Hask Zagreb 3:1,1:2, BSK Belgrad - Slavia Prag 2:3,1:2
Viertelfinale: Ripensia Timisoara - Ferencvaros Budapest 4:5,1:4, Juventus Turin - SK Kadno 4:2,2:1, FC Genua 1893 - Rapid Bukarest 3:0,1:2, Slavia Prag - Ambrosiana-Inter Mailand 9:0,1:3
Halbfinale: Juventus Turin - Ferencvaros Budapest 3:2,0:2, FC Genua 1893 - Slavia Prag 4:2,0:4

1. Endspiel am 4. September 1938 im Masaryk Stadion in Prag
Slavia Prag - Ferencvaros Budapest  2:2 (2:1)
Prag: Boksay - Cerny, F.Daucik - Prucha, K.Daucik, Kopecky - Horak, Simunek, Bican, Bradac, Vytlacil
Trainer: Reichardt
Budapest: Hada - Tatrai, Polgar - Magda, B.Sarosi, Lazar - Tänzer, Kiss, G.Sarosi, Toldi, Kemeny
Trainer: Hlavay
Tore: 0:1 Kemeny (30.), 1:1 Bican (36.), 2:1 Simunek (44.), 2:2 Kiss (63.)
Zuschauer: 45.000, Schiedsrichter: Mee (England)

2. Endspiel am 11. September 1938 im Stadion Ülloi ut in Budapest
Ferencvaros Budapest - Slavia Prag  0:2 (0:0)
Budapest: Hada - Tatrai, Polgar - Magda, B.Sarosi, Lazar - Tänzer, Kiss, G.Sarosi, Toldi, Kemeny
Trainer: Hlavay
Prag: Boksay - Cerny, F.Daucik - Prucha, Nozir, Kopecky - Simunek, Vacek, Bican, Bradac, Vytlacil
Trainer: Reichardt
Tore: 0:1 Vytlacil (57.), 0:2 Simunek (71.)
Zuschauer: 40.000, Schiedsrichter: Jewell (England)

1939

Viertelfinale:
Ferencvaros Budapest - Sparta Prag 2:3,2:0, Ambrosiana-Inter Mailand - Ujpest Budapest 2:1,1:3, Venus Bukarest - AGC Bologna 1:0,0:5, BSK Belgrad - Slavia Prag 3:0,1:2
Halbfinale: BSK Belgrad - Ujpest Budapest 4:2,1:7, AGC Bologna - Ferencvaros Budapest 3:1,1:4

1. Endspiel am 23. Juli 1939 im Ülloi ut Stadion in Budapest
Ferencvaros Budapest - Ujpest Budapest 1:4 (0:2)
Ferencvaros: Hada - Tatrai, Szoyka - Magda, B.Sarosi, Lazar - Tänzer, Kiss, G.Sarosi, Toldi, Gyetvai
Trainer: Hlavay
Ujpest: Sziklai - Futo, Fekete - Szalay, Szücs, Balogh - Adam, Vincze, Zsengeller, Kallai, Kocsis
Trainer: Guttmann
Tore: 0:1 Zsengeller (9.), 0:2 Kocsis (10.), 0:3 Kocsis (53.), 1:3 G.Sarosi (73.), 1:4 Zsengeller (74.)
Zuschauer: 12.000, Schiedsrichter: Krist (Böhmen und Mähren)

2. Endspiel am 30. Juli 1939 im Stadion Megyeri ut in Budapest
Ujpest Budapest - Ferencvaros Budapest  2:2 (0:2)
Ujpest: Sziklai - Futo, Fekete - Szalay, Szücs, Balogh - Adam, Vincze, Zsengeller, Kallai, Kocsis
Trainer: Guttmann
Ferencvaros: Palinkas - Tatrai, Szoyka - Polgar, B.Sarosi, Lazar - Biro, G.Sarosi, Toldi, Kiszely, Gyetvai
Trainer: Hlavay
Tore: 0:1 Kiszely (15., Elfmeter), 0:2 Kiszely (29.), 1:2 Adam (54.), 2:2 Balogh (82.)
Zuschauer: 15.000, Schiedsrichter: Dattilo (Italien)

1940

Viertelfinale:
Hungaria MTK Budapest - Rapid Bukarest 1:2,0:3, BSK Belgrad - Venus Bukarest 3:0,1:0, Gradanski Zagreb - Ujpest Budapest 4:0,1:0, Slavija Sarajevo - Ferencvaros Budapest 3:0,1:11
Halbfinale: BSK Belgrad - Ferencvaros Budapest 1:0,0:2, Gradanski Zagreb - Rapid Bukarest 0:0,0:0,1:1 n.V., Los für Bukarest

Endspiele
Ferencvaros Budapest - Rapid Bukarest, ausgefallen*

* Finale wegen des Zweiten Weltkriegs nicht mehr ausgetragen.


Torschützenkönige
 

Jahr Torschützenkönig Verein Tore
1927 Josef Silny Sparta Prag   5
1928 Jozsef Takacs Ferencvaros Budapest 10
1929 Stefan Auer Ujpest Budapest 10
1930 Guiseppe Meazza Ambrosiana-Inter Mailand   7
1931 Heinrich Hiltl Wiener AC   7
1932 Renato Cesarini Juventus Turin   5
1933 Raimundo Orsi Juventus Turin   5
  Frantisek Kloz Sparta Prag   5
  Guiseppe Meazza Ambrosiana-Inter Mailand   5
  Matthias Sindelar Austria Wien   5
1934 Carlo Reguzzoni AGC Bologna 10
1935 György Sarosi Ferencvaros Budapest   9
1936 Guiseppe Meazza Ambrosiana-Inter Mailand 10
1937 György Sarosi Ferencvaros Budapest 12
1938 Josef Bican Slaia Prag 10
1939 Gyula Zsengeller Ujpest Budapest   9
1940 György Sarosi Ferencvaros Budapest   5


 

Nach oben


nPage.de-Seiten: <a href="http://www.pensionen-weltw | Ponyrennen, Pferderennen und Zucht